Jagd-Aktuell

Aktuelles zur Jagd in Hessen gibt es

monatlich im HessenJäger oder

24/7 unter www.hessenjaeger-online.de

 

Jagd- und Schonzeiten in Hessen

 

 

Deutscher Jagdverband

Wirkungsmechanismus von Wildwarnreflektoren weiterhin unklar (Di, 12 Dez 2017)
>> mehr lesen



Was gibt's Neues bei uns?!


THW-Einsatz zur Hüttensicherung

Aufenthaltshütte ist hergerichtet und gesichert

Dass die Aufenthaltshütte am Schrotstand auf unserem Schießstand in Schwarzenberg an einer Seite abgesackt war und durch die Hanglage irgendwann abzurutschen drohte, nutzten die THW-Ortsgruppen aus Melsungen und Kassel als Gebäudesicherungsübung. Gemeinsam mit Michel Horchler, Schießstandaufsicht und THW-Mitglied, hoben die insgesamt 11 Helfer die Hütte Schritt für Schritt mit Luftkissen an, um sie anschließend auszurichten und mit Steinplatten solange zu unterbauen, bis sichergestellt war, dass sie nun wieder gerade und vor allem sicher steht. Der KJV Melsungen bedankt sich für den ehrenamtlichen Einsatz beider THW-Ortsgruppen, die trotz Regen hervorragende Arbeit geleistet und die Aufenthaltshütte wieder voll nutzbar gemacht haben! 

mehr lesen

Melsunger Jungjäger aktiv

Praktische Vorbereitung auf die Fuchsjagd

Der alte Kessel wird durch einen neuen Betonkessel ersetzt
Der alte Kessel wird durch einen neuen Betonkessel ersetzt

Theorie ist wichtig! Doch durch Praxis lernt es sich leichter. Darum bieten die Jungjäger-Ausbilder des KJV Hubertus Melsungen neben dem theoretisch/praktischen Pflichtunterricht zahlreiche Reviertermine für die angehenden Jungjäger an.

So trafen sich die Teilnehmer des laufenden Kurses am 22. Oktober mit den Ausbildern Falko und Philipp Gereke, um das Thema Baujagd zu vertiefen und einen älteren Kunstbau fachgerecht zu renovieren, indem der alte Kessel ersetzt werden sollte.

Mit Spaten, Schippen und Kreuzhacke ging es an die schweißtreibende Tätigkeit des Grabens. Nach mehreren Anläufen konnte der eingefallene Kessel geortet, ausgegraben und durch einen haltbareren Betonkessel ersetzt werden.

 

mehr lesen

Stockentenschwingen auch an Veterinärämter der Landkreise

Ab sofort können die Stockentenschwingen im Rahmen des Niederwildmonitorings in Hessen auch über die Veterinärämter der Landkreise eingesandt werden.

 

Wichtig: Damit die Proben sicher zugeordnet werden können, sollte zusätzlich zur Beschriftung der Schwingen mit Erlegunsdatum und Hegegemeinschaft der Entenschwingen-Begleitschein, der Ihnen unten zum Download bereitsteht, gut sichtbar an der Außenseite der Tüte oder des Kartons angebracht werden.

mehr lesen

Der LJV appelliert: Schwarzwild verstärkt bejagen

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist nur noch 300 Kilometer von Deutschland entfernt, bedroht sind Haus- und Wildschweine. Das Ansteckungsrisiko lässt sich bereits jetzt durch eine effektive Jagd senken. Alle Erfolg versprechenden Jagdmethoden  sollen unbedingt genutzt werden, um den Schwarzwildbestand zu reduzieren.

Der LJV stellt dazu ein Merkblatt mit wichtigen Tipps zur Schwarzwildbejagung zur Verfügung.

 

mehr lesen

Schalldämpfer auch für mehrere Jagdwaffen möglich

Innenminister Peter Beuth stellt klar:

Am 5. Juni 2017 wurde im Hessischen Staatsanzeiger die „Sofortige Genehmigung für Schalldämpfer zur Jagdausübung“ veröffentlicht, die Ministerpräsident Volker Bouffier auf dem Landesjägertag 2017 bereits angekündigt hatte.

LJV-Präsident Prof. Dr. Jürgen Ellenberger hatte das Hessische Innenministerium mehrfach persönlich aufgefordert, die Genehmigung an alle Jägerinnen und Jäger zu erteilen.

Der LJV Hessen hat in der Veröffentlichung im Hessenjäger und im Internet Unterstützung angeboten, sollte es zu Rückfragen oder Ablehnungen z. B. bei der Beantragung von mehreren Schalldämpfern kommen.

In den letzten Monaten erreichten den LJV zahlreiche Anfragen aus ganz Hessen. Die zuständigen Waffenbehörden hatten Schalldämpfer nur für eine Jagdlangwaffe genehmigt.

Dr. Walter Arnold (CDU-Fraktion Hessen) sorgte für eine Klarstellung bei der Genehmigung von mehreren Schalldämpfern. 

Der LJV hat daraufhin den jagdpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Walter Arnold um Unterstützung gebeten. Auch dieser hatte auf dem Landesjägertag bekräftigt, dass auch mehrere Schalldämpfer ohne weiteren Bedürfnisnachweis (z. B. für Nachsuchenführer) genehmigt werden sollen.

Dr. Walter Arnold hat nun beim Hessischen Innenministerium für eine Klarstellung gesorgt.  

Innenminister Peter Beuth teilte aktuell schriftlich mit, gegenüber den Waffenbehörden klarzustellen, dass zwei oder mehrere Schalldämpfer für Jagdlangwaffen im Interesse des Gesundheitsschutzes anerkannt werden sollen. Die Nennung eines anerkannten Nachsuchengespanns diene nur dazu, eine stichhaltige Antragsbegründung aufzuzeigen.

Gerne können Sie bei Problemen mit Ihrer Waffenbehörde bereits jetzt auf das Schreiben verweisen.

Der Landesjagdverband Hessen dankt Dr. Walter Arnold für sein Engagement für die hessischen Jägerinnen und Jäger!

Markus Stifter
Pressesprecher LJV Hessen e. V.

Download: Schreiben von Innenminister Peter Beuth