Jagd-Aktuell

Aktuelles zur Jagd in Hessen gibt es

monatlich im HessenJäger oder

24/7 unter www.hessenjaeger-online.de

 

Jagd- und Schonzeiten in Hessen

 - Schonzeit für Keiler und Bachen für 2018 aufgehoben -

 

Deutscher Jagdverband

Ungewöhnliche Allianzen (Fr, 18 Mai 2018)
>> mehr lesen



Was gibt's Neues bei uns?!



Einladung zur Jahreshauptversammlung

 

Liebe Jagdfreundinnen und Jagdfreunde,

 

 wir möchten sie hiermit herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 11.04.2018 um 19:00 Uhr im Gasthof „Jägerhof“ in Malsfeld einladen

 

Tagesordnung:

 1) Begrüßung des Vorsitzenden

 2) Grußwort der Gäste

 3) Feststellung der satzungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit

 4) Totenehrung

 5) Ehrungen

 6) Jahresbericht des Vorsitzenden

 7) Jahresbericht des Schatzmeisters

 8) Bericht der Rechnungsprüfer / Entlastung des Vorstandes

 9) Wahl Rechnungsprüfer

 10) Budget 2018

 11) Bericht der Obleute

 12) Festsetzung des Jahresbeitrages

 13) Beschlussfassung über gestellte Anträge

 14) Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können schriftlich oder per e-mail eingehend bis zum 28.03.2018 beim Vorsitzenden oder Geschäftsführer gestellt werden.

 

gez. Ullrich Goetjes


Jahreshauptversammlung im Zeichen der ASP

Wie sehr sich die Jägerschaft in Hessen bereits auf die APS vorbereitet, zeigte einmal mehr unsere Jahreshauptversammlung.

So war die Schweinepest fester Bestandteil der Grußworte der Gastredner Reinhold Hocke, der für die Gemeinde Malsfeld sprach und die Initiative der Jägerschaft in dieser Hinsicht lobte, und Jürgen Kaufmann vom Schwalm-Eder-Kreis, der ebenfalls betonte, dass die Jägerschaft einen wichtigen Beitrag zur Seuchenbekämpfung leiste. Dass Kreis und Jägerschaft auf dem richtigen Weg der Zusammenarbeit sind, zeigt auch die Tatsache, dass der Schwalm-Eder-Kreis die Gebühren zur Trichin- und Fleischbeschau ausgesetzt hat, was eine Entlastung der Jäger von ca. 40.000 € bedeutet. Auch in Sachen Wildbretvermarktung und Schonzeitaufhebung von Prädatoren gedenkt der Kreis in Zusammenarbeit mit den Jagdvereinen Verbesserungen zu erzielen.

 

Die dem Altkreis Melsungen angeschlossenen Hegegemeinschaften waren in Sachen Seuchenprävention im letzten Jagdjahr bereits stark aktiv, denn es wurde 2017/2018 doppelt so viel Schwarzwild erlegt wie im Jahr zuvor – eine Rekordstrecke! Allerdings lag auch die Höhe des Wildschadens deutlich über den Kosten der vergangenen Jahre. Ein Grunde mehr für Vorsitzenden Ulrich Goetjes, alle Mitglieder noch einmal aufzufordern, Schwarzwild intensiv zu bejagen.

mehr lesen

DJV stellt Frage-Antwort-Papier zum Wolf vor

Besseres Konfliktmanagement durch Jagdrecht

mehr lesen

Erster Fall der Afrikanischen Schweinepest in Ungarn

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat den ersten Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Ungarn bestätigt. Der Deutsche Jagdverband ruft Jagdreisende nach Ungarn zu größtmöglicher Vorsicht und Mitwirkung bei der Seuchenprävention auf.

Die Afrikanische Schweinepest ist erstmals in Ungarn aufgetreten. Das bestätigte die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) am 23. April 2018. Das verendete Wildschwein wurde bereits am 20. April im Kreis Heves in Nord-Ungarn gefunden, etwa 350 Kilometer östlich von der österreichischen Grenze entfernt. Der Deutsche Jagdverband (DJV) ruft zum Beginn der Jagd auf den Rehbock im Mai Ungarnreisende zu besonderer Vorsicht auf. Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) informiert Auslandsjäger, wie sie bei der Seuchenprävention mitwirken können.

mehr lesen

Jungjäger testen ihr Wissen

Die Bläsergemeinschaft eröffnet mit einigen Jagdsignalen, die es zu erraten gilt
Die Bläsergemeinschaft eröffnet mit einigen Jagdsignalen, die es zu erraten gilt

 

Am 08. April lud der KJV Hubertus Melsungen zum traditionellen Übungspirschpfad ein.

 

 

 

 

 

 

Eröffnend begrüßte die Jagdhornbläsergemeinschaft Hubertus Melsungen/Fulda Ederspitze die über 70 Teilnehmer auf den Parkplatz von JANA Jagd & Natur mit den wichtigsten jagdlichen Signalen, die es zu erkennen galt. Allen, die hierbei noch unsicher waren, gaben die Bläser gleich noch Merkverse an die Hand.

 

An 15 Stationen konnten die angehenden Jungjäger dann ihr Wissen für die Jägerprüfung unter Beweis stellen und zahlreiche Präparate noch einmal in Augenschein nehmen. Wessen Losung ist das? Durch wen wird die Räude verursacht und wozu dient eigentlich die VJP? Mit zusätzlichem vierbeinigen und gefiederten Anschauungsmaterial unterstützten einige Hundeführer sowie die Greifvogelauffangstation Malsfeld das Gesamtpaket an jagdlichem Wissen, das es bis zur Prüfung zu erarbeiten und zu festigen gilt.

 

Bei Bratwüstchen und kalten Getränken konnte schließlich noch die eine oder andere Frage im gemütlichen Kreis diskutiert werden.

 

Der KJV Melsungen wünscht allen angehenden Jungjägern viel Erfolg für die Prüfung!

mehr lesen

Rekordstrecke bei Wildschweinen im Altkreis Melsungen

 

2.320 Wildschweine haben die Jäger in der abgelaufenen Jagdsaison im Altkreis Melsungen erlegt; eine Rekordstrecke. Die im Vergleich zum Vorjahr, mit 1.124 erlegten Sauen, mehr als doppelt so große Anzahl sei  Beleg für die intensiven Bemühungen der Jäger zur Reduktion des Schwarzwildbestandes, auch vor dem Hintergrund der drohenden ASP, so der Vorsitzende des Kreisjagdvereins Melsungen, Ulrich Goetjes.

Die Zahlen weisen aber auch auf einen hohen Schwarzwildbestand hin, dessen Ursachen in einer veränderten Landwirtschaft mit intensivem Mais- und Rapsanbau, zu milden Wintern und fast jährlich wiederkehrenden Mastjahren bei Buche und Eiche zu suchen sind.  Sauen müssen keine natürliche Not mehr leiden. Dieses ganzjährige Angebot führt dazu, dass bereits Frischlinge frühzeitig geschlechtsreif werden und sich maßgeblich an der Reproduktion beteiligen. Sie stellen den Motor des Bestandswachstums dar.  Mittlerweile geht man von Reproduktionsraten bis zu 300 % aus. Dies sorgt auch für entsprechend hohe Schäden in der Feldflur, die mit ca. 133.000,- € ebenfalls doppelt so hoch wie im Vorjahr waren und von den Jagdpächtern beglichen wurden. „Wir müssen die Entwicklung weiterhin genau beobachten und entsprechend handeln“, sagte Goetjes und fordert auch weiterhin eine intensive Bejagung, insbesondere in der Jugendklasse und bei weiblichen Stücken.

 

mehr lesen