Unser Schießstand in Schwarzenberg öffnet wieder !

 

Unter neuer Leitung öffnet der Schiessstand des KJV in Schwarzenberg wieder seine Pforten.

Gerhard Ludolph übernimmt die Gesamtverantwortung für den Schiessstand.
Weiterhin konnten einige neue Aufsichten für den Stand gewonnen werden.
Bei einem ersten Treffen war man sich schnell einig den Schiessbetrieb attraktiver zu gestalten. Wir kamen auf die Idee die Schiesszeiten zu ändern und auch einen Schiesstermin in der Woche anzubieten.

 

Näheres könnt Ihr in der Rubrik "Jagdliches Schießen" entnehmen.

 

Wir freuen uns auf Euren Besuch.

DEVA -Seminar für verantwortliche Aufsichtspersonen auf Schießstätten am 24.06.2021

 

Am 24.06.2021 findet auf unserem Schießstand in Schwarzenberg ein Seminar zur Qualifizierung von Schießstandaufsichten statt. Wir begrüßen hierfür als Referenten einen Vertreter der Deutschen Versuchs- und Prüfanstalt für Jagd- und Sportwaffen.

 

Das Seminar ist in erster Linie für Jägerinnen und Jäger interessant, die von ihrem Verein dazu beauftragt werden sollen, als verantwortliche Aufsichtspersonen auf Schießständen tätig zu werden.

 

Der durch das Seminar erbrachte Qualifizierungsnachweis (vgl. 27.4.1 WaffVwV) ist bundesweit gültig.

 

Die Pflichten verantwortlicher Aufsichtspersonen auf Schießstätten sind in Deutschland durch einschlägige waffenrechtliche Vorschriften geregelt und sollen im Rahmen dieses Lehrgang vermittelt werden, damit diese wiederum von den zukünftigen Aufsichtspersonen in der Praxis richtig und verantwortungsvoll umgesetzt werden können. 

 

Die Teilnehmer erhalten als Nachweis der Qualifikation nach Abschluss des Seminars eine Teilnahmebescheinigung sowie umfassendes Infomaterial.

 

Seminarinhalte:

 

  • Waffenrechtliche Begriffe: Ausüben der tatsächlichen Gewalt, Erwerben, Überlassen etc.
  • § 27 WaffG (Schießstätten, Schießen durch Minderjährige auf Schießstätten)
  • § 6 AWaffV (Vom Schießsport ausgenommene Schusswaffen)
  • § 7 AWaffV (Unzulässige Schießübungen im Schießsport)
  • § 9 AWaffV (Zulässige Schießübungen auf Schießstätten)
  • § 10 AWaffV (Aufsichtspersonen; Obhut über das Schießen durch Kinder und Jugendliche)
  • § 11 AWaffV (Aufsichten)
  • § 12 AWaffV (Überprüfung von Schießstätten.

Die Kosten für die Teilnahme an dem Seminar betragen ca. 50,00 €* inkl. Infomaterial

 

Der Kurs beginnt um 17:00 Uhr und dauert ca. 2,5 - 3 Stunden (3 Unterrichtseinheiten + Fragen der Teilnehmer). Sollten sich für den Kurs mehr Teilnehmer anmelden als an dem Tag nach dann geltender Rechtslage gleichzeitig unterrichtet werden dürfen, behalten wir uns vor, den Kurs in zwei Gruppen zu teilen, wobei dann die erste Gruppe bereits um 14:00 Uhr beginnen kann. 

 

Für Anmeldung/Vormerkung sowie weitere Infos zum Lehrgang bitte beim Schatzmeister melden unter schatzmeister@kjv-melsungen.de bzw. 0176-27000208.

 

*Die genauen Kosten richten sich am Ende nach der Teilnehmerzahl und werden nach Anmeldeschluss am 10.06.2021 den Teilnehmern bekannt gegeben.  

Jagd-Aktuell

Aktuelles zur Jagd in Hessen gibt es

monatlich im HessenJäger oder

24/7 unter www.hessenjaeger-online.de

 

Jagd- und Schonzeiten in Hessen

 - Schonzeit für Keiler und Bachen für 2020 aufgehoben -

 

Wolfsschütze freigesprochen (Mo, 21 Jun 2021)
>> mehr lesen



Was gibt's Neues bei uns?!



Jahreshauptversammlung abgesagt

Kurzfristig muss die für Mittwoch, den 02.12.2020, angesetzte Jahreshauptversammlung  abgesagt werden. Der Krisenstab des Schwalm-Eder-Kreises hat der Veranstaltung aus Pandemiegründen die Genehmigung entzogen.

 

Bitte teilt diese Information weiter, damit wir möglichst viele unserer Mitglieder so kurzfristig erreichen können.

Neue Regelung für Gesellschaftsjagden unter Coronabedingungen

Den LJV Hessen erreichte ein Schreiben des HMUKLV mit "Hinweisen und Empfehlungen für die Durchführung von Gesellschaftsjagden unter den Bedingungen der rechtlichen Vorgaben aufgrund der Coronapandemie". Sie können das Schreiben unter folgendem Link herunterladen:


Download: Hinweise und Empfehlungen Gesellschaftsjagden (vom 30.10.2020)


Wichtig: Gesellschaftsjagden bedürfen ab dem 2. November 2020 der Genehmigung. Zuständig dafür sind die örtlichen Gesundheitsämter. Für Gesellschaftsjagden gilt keine Personenobergrenze, jedoch muss durch Maßnahmen zur Steuerung der Besucherzahlen sichergestellt werden, dass der Mindestabstand von 1,5 m zu jeder Zeit eingehalten werden kann (siehe § 1 Abs. 2b Buchst. a) der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung.


Download: Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung

 

mehr lesen

Einladung zur Jahreshauptversammlung Geschäftsjahr 2019

Der Vorstand des KJV lädt hiermit zur Jahreshauptversammlung (JHV) für das Geschäftsjahr 2019 am 02.12.2020 um 19.00 Uhr in den Bürgersaal Guxhagen, Dörnhagener Str. 30, 34302 Guxhagen ein. Pandemiebedingt findet die JHV in gekürzter Form statt. Es soll nur über die nach § 9 Ziffer 2. der Satzung zwingend erforderlichen Tagesordnungspunkte beschlossen werden.

 

Aufgrund der steigenden Covid 19 Infektionen bitten wir um Verständnis, dass keine Hornsignale geblasen werden, ein Mindestabstand von 1,50 m zwischen den Teilnehmern eingehalten wird, diese einen Mund/Nasenschutz tragen und jeder Teilnehmer sich in eine Liste mit Name, Anschrift und Telefonnummer einzutragen hat. Desinfektionsmittel stehen am Eingang bereit.

 

Der Vorstand behält sich vor, die Versammlung bei Verschärfung der Versammlungsbestimmungen abzusagen. Dies wird auf der Internetseite des Vereins bekannt gegeben.

  • Top 1   Begrüßung
  • Top 2   Jahresbericht des Vorstandes
  • Top 3   Jahresbericht des Schatzmeisters
  • Top 4   Bericht der Rechnungsprüfer
  • Top 5   Entlastung des Schatzmeisters und Vorstandes
  • Top 6   Wahl der Rechnungsprüfer
  • Top 7   Budget 2020
  • Top 8   Anschaffung elektronische Trefferaufnahme lfd. Keiler in 2021

gez. Ulrich Goetjes

Vorsitzender

Jäger und Berufsgenossenschaft

Vorteile für beide Seiten

mehr lesen

Änderungsentwurf für Bundesjagdgesetz liegt vor

am 28.07. hat der DJV darüber informiert, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) den Referentenentwurf des Bundesjagdgesetzes veröffentlicht hat.

Darin enthalten sind Reformvorschläge zu drei bereits in der vorangegangenen Legislaturperiode abgestimmte Themen: Jagdmunition, Schießübungsnachweis und Jägerprüfung.

Die Jägerausbildung und -prüfung soll vereinheitlicht werden, ebenso soll der Mindestumfang für den Unterricht bei 130 Stunden liegen, hinzu käme die Schießausbildung. Ebenfalls soll bundesweit ein Schießübungsnachweis eingeführt werden. Des Weiteren sieht der Referentenentwurf im Bereich der Büchsenmunition vor, den Bleigehalt im Zuge einer Minimierungsstrategie zu reduzieren, wobei die effektive Tötungswirkung sichergestellt sein muss.

 

mehr lesen